Johanniskraut als Heilmittel.

Die Kraft des Johanniskrauts

Schon in Büchern aus dem 17. Jahrhundert wird von der Wirkung des Johanniskraut berichtet. Damals wurde es gegen Depressionen und schwermütige Gedanken eingesetzt. Bei Dioskurides fand es ebenso Erwähnung wie bei Plinius oder Paracelsus. Bei Plinius fand man einen Hinweis über das „Hypereikon“, das bei Verbrennungen eingesetzt wurde.

Paracelsus empfahl das Johanniskraut aufgrund seiner wundheilenden und blutreinigenden Wirkung. Neben den Arzneimitteln mit chemischen Wirkstoffen hat sich das Johanniskraut als Nervenmittel und gegen Depression als gleichwertig gezeigt. Johanniskraut ist eine in ganz Europa verbreitete Heilpflanze.

Heute anerkannte Anwendungsgebiete sind nervöse Unruhe und leichte depressive Verstimmungen. Zudem bestätigt die Forschung, dass ein Inhaltsstoff des Johanniskraut Bakterien und sogar Pilze abtöten kann.

 

Über das Johanniskraut

In den letzten Jahrzehnten hat sich Johanniskraut einen festen Platz erobert, wenn es um einen natürlichen, zuverlässigen Stimmungsaufheller geht. Die klinische Wirksamkeit bei leichten bis mittelschweren Depressionen ist durch eine Vielzahl von klinischen Studien belegt.

Die Johanniskräuter (Hypericum), auch Hartheu, sind eine Pflanzengattung innerhalb der Johanniskrautgewächse (Hypericaceae). Die Gattung umfasst rund 400 Arten. Bekannt ist vor allem das medizinisch genutzte Echte Johanniskraut (Hypericum Perforatum).

Mit „Hartenaue“ ist das Johanniskraut gemeint. Dieser Name, wie auch „Hartheu“ kommt daher, dass das Johanniskraut im Heu harte Stengel ergibt, weil es nicht so weich ist wie getrocknetes Gras oder andere Heupflanzen.

Welche essbaren Pflanzen und Kräuter kennst du und würdest du in einer Überlebenssituation nutzen?
10 votes · 26 answers
AbstimmenErgebnisse
×

Das Johanniskraut ist in Europa, Nordafrika und Nordasien heimisch. Johanniskraut ist eine pflegeleichte Pflanze, die sich zum Anbau im Garten, an sonnigen Plätzen sehr gut eignet. Das Johanniskraut bringt wärmende Sonnenstrahlen in depressive Gemüter.

Das mehrjährige Johanniskraut ist eine ca. 50 -100 cm hohe Pflanze, die rund um ihren Stengel kleine ovale Blätter hat. Es wächst an sonnigen trockenen Stellen und ist häufig an Wegrändern, Waldrändern, Steinbrüchen und Böschungen zu finden. Es liebt vor allem kalkhaltigen Boden.

Das Johanniskraut ist die bekannteste typische Mittsommerpflanze. Selbst sein Name stammt vom Johanni-Tag am 24. Juni ab. Wie kaum eine andere Pflanze ist das Johanniskraut mit der Sonne assoziiert, dessen Kraft sie an den längsten Tagen des Jahres aufnimmt, um sie in den dunkleren Tagen des Winters an uns Menschen abzugeben.

Bei Stimmungsschwankungen hat sich zudem die natürliche Wirkung des Johanniskrauts bewährt. Johanniskraut macht ruhiger und gelassener, denn es korrigiert das Ungleichgewicht von aktivierenden Hormonen gegenüber einem jahreszeitlich bedingten Zuviel an dämpfenden Hormonen im Gehirn.

 

Gelbes Johanniskraut ist fast überall zu finden.
Gelbes Johanniskraut ist fast überall zu finden.

Das Johanniskraut wird schon in der Antike. Im Mittelalter war es eine der geschätztesten Pflanzen.

Weitere Namen: Echtes Johanniskraut, Durchlöchertes Johanniskraut, Tüpfel-Johanniskraut, Hartheu, Tüpfel-Hartheu, Durchlöchertes Hartheu, Christi Kreuzblut, Johannis- oder Herrgottsblut, Elfenblut, Alfblut, Tausendlöcherlkraut, Wunderkraut, Gottesgnadenkraut, Walpurgiskraut, Conradskraut, Frauenkraut, Herrgottswundkraut, Löcher-, Wund- oder Fieberkraut, Hexenkraut, Sonnenwendkraut, Waldhopf, Feldhopfen, Liebfrauenbettstroh, Unserer Frauen Bettstroh, Jagemichel, Jageteufel, Teufelsflucht, Teufelsfuchtel, Manneskraft, Stolzer Heinrich.

Vor allem die Wirkung des Johanniskrauts gegen leichte und mittelschwere Depressionen ist heutzutage bekannt. Aber auch als Wundheilmittel wird das rote Johanniskraut-Öl gerne verwendet. Die zahlreichen anderen Heilwirkungen des Johanniskrautes sind etwas in Vergessenheit geraten.

Möchten Sie sich auf Notfallsituationen vorbereiten und Ihre Überlebensfähigkeiten stärken?

🤔 Tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse ein und abonnieren Sie unseren Newsletter, um praktische Tipps, Anleitungen und Ressourcen für die Krisenvorsorge und Survival zu erhalten.

🔥 Verpassen Sie keine Gelegenheit mehr, Ihre Fähigkeiten für den Ernstfall zu verbessern. Geben Sie Ihren Namen ein, um personalisierte Überlebensstrategien und Ratschläge zu erhalten!

📧 Füllen Sie das Formular aus und klicken Sie auf „Jetzt abonnieren“, um Ihren Weg zur Vorbereitung auf alle Eventualitäten zu beginnen und von unserem Expertenwissen zu profitieren.

 

Äußerliche Anwendung

Man kann das Johanniskraut als Tee oder verdünnte Tinktur in Form von Waschungen, Bädern und Umschlägen äußerlich anwenden.

  • Sogar Bronchitis und andere Entzündungen der Atemorgane können gelindert werden.
  • Leichte Verbrennungen, infizierte Wunden, Geschwüre und Neuralgien können durch Johanniskraut-Öl gelindert werden.
  • Das Öl hilft gegen Muskelschmerzen, Zerrungen, Stichverletzungen, Quetschungen und andere Verletzungsfolgen.

Aufgrund seiner Vielfältigkeit gehört das Johanniskraut-Öl in jede Hausapotheke.

 

Frauenheilkunde

Gegen Frauenbeschwerden hat das Johanniskraut eine Menge zu bieten. Da die Wechseljahre häufig auch von Depressionen begleitet werden, ist das Johanniskraut somit eine optimale Heilpflanze für diese wichtige Lebensphase. Durch seine krampflösenden Eigenschaften lindert es Periodenkrämpfe. Es enthält mit Beta-Sitosterol auch einen östrogenähnlichen Stoff, mit dem es unregelmäßige Zyklen regeln und Wechseljahrbeschwerden lindern kann.

 

Verdauungsorgane

Das Johanniskraut stärkt Magen und Darm, lindert Entzündungen und hilft gegen Durchfall. Die verdauungsfördernde Wirkung des Johanniskrautes ist angesichts seiner Wirkungen auf das Nervensystem fast in Vergessenheit geraten. Außer dem Tee kann man gegen Verdauungsbeschwerden auch das Johanniskrautöl innerlich einnehmen. Dazu nimmt man dreimal täglich einen Teelöffel des Öls.

 

Gegen Verstimmungen

Jahrelange klinische Forschung mit Johanniskraut haben gezeigt, dass Inhaltsstoffe des Johanniskrauts ähnliche Wirkungen aufweisen wie Antidepressiva. Im Gegensatz zu Öl und Tee enthält der Extrakt wesentlich mehr Wirkstoffe. Ob diese geringere Dosis ausreicht ist zwischen Schulmedizinern und Naturheilkundlern umstritten.

Jahrelange klinische Forschung mit Johanniskraut machte Marcus Mannel zu einem der intimen Kenner dieses Heilmittels und seiner Inhaltsstoffe.

„Heute weiß man sehr viel genauer durch sehr umfangreiche sowohl pharmakologische, sowohl Labor- als auch Tierversuche, dass eine Gruppe von Inhaltsstoffen ähnliche Wirkungen aufweist, wie andere Antidepressiva – synthetische auch – dazu zählen die Hyperforine, die Hypericine und vermutlich auch einige Flavonoide, die im Johanniskrautextrakt enthalten sind.“

 

Bestseller Nr. 1
Johanniskraut Extrakt I 5000 mg pro Kapsel I inkl. natürlichem Hypericin und Hyperforin I zertifiziert laborgeprüft I 180 Kapseln I vegan I Made in Germany I VITACONCEPT
  • ✅ 100 % NATÜRLICH: Unser Johanniskraut-Extrakt wird auf rein pflanzlicher Basis hergestellt. Die Herstellung ist selbstverständlich frei von Pestiziden, Gentechnik und Fungiziden. Das Pulver ist in Cellulose Kapseln abgefüllt. Somit eignen sich die Johanneskraut Kapseln von VITACONCEPT auch perfekt für eine vegane Ernährung.
  • ✅ JOHANNISKRAUT HOCHDOSIERT: Unsere Johanniskraut Kapseln beinhalten 500 mg Johanniskraut-Extrakt (10:1 Extrakt) entspricht 5000 mg pro Kapsel und 15 mg Hypericin. Wir empfehlen die tägliche Einnahme von 1 Kapsel reines Johanniskraut - 6 Monatspackung.
  • ✅ VERTRÄGLICHKEIT: Herausragende Verträglichkeit aufgrund schonender Verarbeitungsprozesse in Verbindung mit einem sehr hohen Reinheitsgrad. Johanniskraut von VITACONCEPT eignet sich hervorragend für eine Dauereinnahme. Die Kapseln sind frei von Allergenen und Magnesiumstearat. Für Vegetarier und Veganer geeignet.
  • ✅ PREMIUM QUALITÄT: Das Original nach Johannes dem Täufer. Volkstümlich wird das Echte Johanniskraut (Johanneskraut) auch als Herrgottsblut bezeichnet. Das Wohl unserer Kunden liegt uns sehr am Herzen. Aus diesem Grund haben wir unsere Produkte und das Angebot entsprechend der Wünsche, Kritiken und Anmerkungen unserer Kunden angepasst und verbessert. Ihr Vertrauen in unsere Produkte von höchster pharmazeutischer Qualität ist unser vorrangiges Ziel.
  • ✅ MADE IN GERMANY: Alle Produkte von VITACONCEPT werden ausschließlich in Deutschland hergestellt. Die Produktion erfolgt in ISO zertifizierten, GMP eingestuften Laboratorien, unter Berücksichtigung der EU Standards an Sicherheit und Hygiene. *Vergleichssieger (Johanniskraut) bei www.dipq.de
Bestseller Nr. 2
Johanniskraut Kapseln -180 Stück je 5000mg- WICHTIG: 10:1 Extrakt (=5000mg reines Johanniskraut) PLUS Hypericin & Hyperforin I Zertifiziert Laborgeprüft & Vegan -DE- SCHEUNENGUT®
  • HOCHDOSIERTER 10:1 EXTRAKT - Die Johanniskraut Kapseln von Scheunengut sind auf eine optimal hoch bioverfügbare Dosierung abgestimmt. Eine der veganen Kapseln enthält 5000mg reines Johanniskraut mit 𝟏𝟓𝐦𝐠 𝐇𝐲𝐩𝐞𝐫𝐢𝐜𝐢𝐧 + 𝟏𝟕𝐦𝐠 𝐇𝐲𝐩𝐞𝐫𝐟𝐨𝐫𝐢𝐧 - genug für 6 Monate Anwendung.
  • ÜBERZEUGENDE INHALTSSTOFFE - Neben den Hauptwirkstoffen Hyperforin und Hypericin sind weiterhin jede Menge BioFlavonoide, ätherische Öle und Gerbstoffe enthalten. Über die Hauptwirkstoffe gibt es viele belegte Studien.
  • SCHONENDE ERNTE IN FRANKREICH - Wir beziehen den Rohstoff aus den warmen Sommerregionen Frankreichs. Die Ernte der Stempel (Blüten und Blütenblätter) erfolgt per Hand Ende Juni, die Trocknung schonend im Schatten bei unter 40°C.
  • 100% OHNE SCHNICK SCHNACK - Wir verzichten auch bei unserem Johanniskraut Extrakt auf unerwünschte Hilfs-, Konservierungs- und Zusatzstoffe. Unsere Produktion arbeitet mit den neuesten Technologien und unter maximalen Standards.
  • SCHEUNENGUT'S ROHSTOFFPROZESS - Entlang der Lieferkette achten wir auf optimale Sorgfalt und Schonung dem Rohstoff zu Liebe. Unsere Qualität lassen wir zudem regelmäßig von unabhängigen Laboren bestätigen.
Bestseller Nr. 3
Johanniskraut Kapseln mit Hypericin 120 Stk. vegan - Johanniskraut Extrakt Kapseln hochdosiert - Hypericin Kapseln mit Vitamin B6 & B12 - St. John’s Wort Extract aus Hypericum perforatum L.
  • ✅𝗡𝗔𝗧Ü𝗥𝗟𝗜𝗖𝗛𝗘𝗦 𝗝𝗢𝗛𝗔𝗡𝗡𝗜𝗦𝗞𝗥𝗔𝗨𝗧 - 217 mg Extrakt pro Kapsel in Premiumqualität mit einem Hypericingehalt von 0,3%. Dies entspricht 650 mg, dem gesetzlichen Maximum. Hypericin ist der Hauptwirkstoff, der für die bekannten positiven Auswirkungen von Johanniskraut verantwortlich ist.
  • ✅𝗦𝗬𝗡𝗘𝗥𝗚𝗜𝗘 𝗞𝗢𝗠𝗣𝗟𝗘𝗫 - Unser alphavitalis Johanniskraut Extrakt wird durch hochdosiertes Vitamin B6 und B12 ergänzt, wobei jeweils 100% des täglichen Bedarfs abgedeckt werden. Beide Vitamine tragen zur normalen Funktion des Nervensystems bei. Spüre die Wirkung des Johanniskrauts!
  • ✅𝟭𝟬𝟬% 𝗩𝗘𝗚𝗔𝗡 - Unsere Kapseln sind komplett vegan, einschließlich der Kapselhülle (HPMC)! Darüber hinaus sind unsere Johanniskraut-Kapseln frei von Gluten, Laktose, Fruktose und ohne künstliche Farb- und Geschmacksstoffe, Aromen, Konservierungsstoffe oder Stabilisatoren.
  • ✅𝗢𝗛𝗡𝗘 𝗠𝗔𝗚𝗡𝗘𝗦𝗜𝗨𝗠𝗦𝗧𝗘𝗔𝗥𝗔𝗧 - Um die maximale Wirksamkeit zu erzielen und den Körper nicht unnötig zu belasten, verzichten wir auf den Einsatz von Magnesiumsalzen der Speisefettsäuren. Lediglich Rohstoffe von höchster Qualität und Reinheit kommen bei uns zum Einsatz.
  • ✅𝗗𝗘𝗨𝗧𝗦𝗖𝗛𝗘 𝗘𝗫𝗣𝗘𝗥𝗧𝗜𝗦𝗘 - Qualität steht für uns als deutsches Unternehmen an erster Stelle! Wir verarbeiten ausschließlich hochqualitative Rohstoffe unter Einhaltung höchster Qualitäts- und Sicherheitsstandards, um für dich die bestmöglichen Nahrungsergänzungsmitteln herzustellen.

Letzte Aktualisierung am 13.07.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

 

Johanniskraut: Heilwirkung

Heilend, fördernd und kräftigend für:

  • Abschwellend,
  • Depressionen,
  • Adstringierend,
  • Antibakteriell,
  • Beruhigend,
  • Blutbildend,
  • Blutstillend,
  • Entzündungshemmend,
  • Harntreibend,
  • Krampflösend,
  • Schleimlösend,
  • Schmerzstillend,
  • Tonisierend, etc.

 

Anwendungsbereiche:

  • Atemwege,
  • Bronchitis,
  • Halsentzündung,
  • Fieber,
  • Verdauungssystem,
  • Appetitlosigkeit,
  • Verdauungsschwäche,
  • Magenbeschwerden,
  • Darmentzündung,
  • Durchfall,
  • Hämorrhoiden,
  • Stoffwechsel,
  • Rheumatismus,
  • Gicht,
  • Harnorgane,
  • Blasenentzündung,
  • Bettnässen,
  • Frauenheilkunde,
  • Gebärmutterkrämpfe,
  • Menstruationsbeschwerden,
  • Endometritis,
  • Wechseljahrsbeschwerden,
  • Zyklusunregelmässigkeiten,
  • Nervensystem,
  • Depressionen,
  • Nervosität,
  • Schlaflosigkeit,
  • Epilepsie,
  • Kopfschmerzen,
  • Migräne,
  • Hypochondrie,
  • Angstzustände,
  • Neuralgien,
  • Trigeminusneuralgie,
  • Ischias,
  • Hexenschuss,
  • Bewegungsapparat,
  • Rückenschmerzen,
  • Muskelzerrungen,
  • Blutergüsse,
  • Quetschungen,
  • Verrenkungen,
  • Verstauchung,
  • Krampfadern.

 

Haut:

  • Wunden,
  • Verbrennungen,
  • Beulen,
  • Geschwüre,
  • Ekzem,
  • Schrunden,
  • Stichwunden,
  • Trockene Haut,
  • Narbenschmerzen, etc.

 

Achtung: Johanniskraut darf nicht vor Sonnenbädern eingenommen oder eingerieben werden, da man sehr empfindlich auf die Sonnenstrahlung reagiert.

 

Johanniskraut lässt sich vielseitig als Heilkraut einsetzen.
Johanniskraut lässt sich vielseitig als Heilkraut einsetzen.

Die Rezepte

In der Volksheilkunde wird Johannis-Kraut auf Grund des Gerbstoffgehaltes auch bei Durchfall verwendet. Neuerdings wurden Erfolge bei Neurodermitis mit einer Creme gesehen, die hyperforinreichen Johanniskraut-Extrakt enthält. Außerden wird Johanniskrautöl äußerlich bei rheumatischen Beschwerden, sowie als Wundheil-und Narbenbehandlung eingesetzt. Das Johanniskraut wird gerne als Tee oder Tinktur verwendet, vor allem aber das rote Johanniskrautöl erfreut sich großer Beliebtheit.

 

Innerlich lässt sich Johanniskraut- Tee oder Tinktur auch gegen Blasenentzündung, Rheuma, Gicht, Bronchitis und Entzündungen der Atemorgane verwenden.

Teebereitung: 1 – 2 TL Johanniskraut werden mit siedendem Wasser (ca. 150 bis 200 ml) überbrüht und nach etwa 5 bis 10 Minuten durch ein Teesieb gegeben. Bestenfalls werden regelmäßig morgens und abends 1 bis 2 Tassen des frisch bereiteten Tees getrunken. Zur Erzielung der heilenden Wirkung ist eine Anwendung über mehrere Wochen zu empfehlen.

Johanniskraut-Blüten-Öl: Bei Sonnenschein werden die Blüten gepflückt und locker bis zum Hals in eine Flasche gefüllt und mit gutem Öl (natives Olivenöl oder Leinöl) übergossen. Das Öl muss die Blüten bedecken. Gut verschlossen stellt man die Flasche für 2 bis 4 Wochen in die Sonne oder einen warmen Ort. Das Öl färbt sich nach einiger Zeit rot-braun. Nach dem Abfiltern sollte das Öl gekühlt und dunkel aufbewahrt werden.

Johanniskrautöl. 125 g frisch gepflückte Blüten fein zerstoßen, mit ½ Liter reinem Olivenöl vermengen und in eine ungefärbte Glasflasche füllen. An einen sonnigen Platz stellen und täglich aufschütteln. Nach frühestens 6 Wochen (das Öl sollte eine leuchtend rote Farbe haben) durch ein Leinen- oder Baumwolltuch filtern und gut auspressen. Das Öl in eine lichtgeschützte Flasche füllen.

Johanniskraut-Blüten-Tinktur: 2 Hände voll frisch gepflückte Blüten werden in 0,75 l Branntwein angesetzt. Die Flasche sollte ca. 3 Wochen in der Sonne oder an einem warmen Ort stehen.

1-2 Teelöffel getrocknetes Johanniskraut mit 150 ml kochendem Wasser übergießen, nach 10 Minuten abseihen; morgens und abends eine Tasse trinken. Gute Erfahrungen habe ich mit einer Mischung von je 20 g Johanniskraut, Baldrianwurzel, Passionsblumen, Melissenblättern und Pfefferminzblättern gemacht. Hiervon 2 Teelöffel mit 150 ml heißem Wasser übergießen, bedeckt 10 Minuten ziehen lassen, abseihen und morgens und abends eine Tasse bei nervösen Störungen trinken.

 

Äußerlich kann Johanniskraut- Tee oder Tinktur in Form von Bädern, Waschungen und Umschlägen angewendet werden. Für die äußerliche Anwendung ist das rot leuchtende Johanniskraut-Öl am Bekanntesten. Es hilft bei Muskelschmerzen, Stichverletzungen, Zerrungen, Quetschungen, leichten Verbrennungen, infizierten Wunden, Geschwüren und Neuralgien und anderen Verletzungsfolgen.

Sitzbad: Fünf bis sieben Hände voll Johanniskraut (Stängel, Blätter und Blüten) werden über Nacht mit kaltem Wasser angesetzt. Kurz vor dem Bad wird der Ansatz zum Kochen gebracht und dem Badewasser zugefügt.

 

Johanniskraut in der Homöopathie und Bachblüten

In der Homöopathie oder in der Bachblütentherapie gilt Johanniskraut (Hypericum perforatum) als „Die Blüte der inneren Sicherheit“. Es wird verwendet bei nagender Ungewissheit, bei Zukunftsängsten, bei Unsicherheit, bei Schüchternheit, bei Angst vor dem Unbekannten, bei Irritierbarkeit und bei mangelnder Selbstsicherheit.

 

In der Tierheilkunde

Johanniskraut findet in der Veterinärmedizin Anwendung zur Dämpfung von Stress und Beruhigung bei Stresszuständen als flüssige Zubereitung bzw. als Aerosol. Johanniskraut beruhigt das überreizte Nervensystem der Tiere und hilft ängstlichen, nervösen Pferden, ihr emotionales Gleichgewicht zu finden. Johanniskraut als Futterpflanze steigert auch bei Weidetieren die Lichtempfindlichkeit. Johanniskraut findet in der traditionellen Tierheilkunde Anwendung bei Ohrmilben (bei Hund und Katze) als Mischung aus Rotöl, Rosmarin und Eukalyptus. Dieses Öl wirkt antiparasitär und hilft zusätzlich gegen Entzündungen im Ohr.

 

Johanniskraut im Angebot

Letzte Aktualisierung am 13.07.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

 

Volksglauben

Eine heidnische Tradition war, dass Mädchen einen Kranz aus Johanniskraut zur Sommersonnenwende trugen, um eine Verbindung zum Licht und der Sonne herzustellen. In Irland ist das Kraut auch heute noch unter dem Namen St. Johns Wort bekannt. Außerdem gab es den Brauch, unter striktem Schweigen in der Johannisnacht einen Strauß aus 7 oder 9 Blumen zu pflücken, damit diese, unters Kopfkissen gelegt, im Traum den Bräutigam erscheinen lassen. In einem Amulett schützt es vor Geistern und Fiebern, isst man es zur Sommersonnenwende, ist man das ganze Jahr vor Krankheiten geschützt.

Legt man Johanniskraut, egal welchen Teil des Krautes, unter das Kopfkissen unverheirateter Frauen, werden diese von ihrem zukünftigen Mann träumen. Es soll aber auch andere Wahrheitsträume hervorrufen.

Es wird auch über dem Mittsommer-Feuer getrocknet und nahe eines Fensters aufgehängt, um Geister und andere böse Gestalten fern zu halten und es wird verbrannt, um böse Geister und Dämonen zu bannen.

Außerdem galt das Johanniskraut als dämonenabwehrende Pflanze. Es wurde von Bauern in den Stall gehängt, um das Vieh vor Dämonen zu beschützen. Sein Name „Teufelsflucht“ leitet sich von dieser Anwendung ab, denn sogar der Teufel soll angeblich vor dem Johanniskraut flüchten.

  • In den Häusern der Menschen hängte man es ans Fensterkreuz, um böse Geister abzuwehren.
  • Mit einem Kranz aus Johanniskraut, der auf das Dach geworfen wurde, wurde früher das Haus vor Blitzschlag geschützt. Zur Vertreibung eines Gewitters wurde etwas Johanniskraut auf den Herd gestreut oder im Ofen verbrannt. Johanniskraut ist Bestandteil von Kräuterbüscheln, die an Mariae Himmelfahrt (15. August) geflochten werden.
  • Unter das Dach gesteckt soll Johanniskraut vor Blitzschlag schützen.
  • Außerdem schlägt es der Volkssage zufolge den Teufel in die Flucht.
  • Der Name Johannis rührt daher, dass Kräuter, die an Johanni (24. Juni) gepflückt werden, eine besondere Heilkraft haben sollen.

 

Ähnliche Beiträge