So baust du eine Schneehöhle.

Wie man eine gute Schneehöhle baut

In den Polarregionen ist der Bau einer Unterkunft, die an die Art der Natur und des Klimas angepasst ist, eine absolute Notwendigkeit, um zu überleben.

Die Schneehöhle ist eine sehr gute Alternative, um in solchen Gegenden unterzukommen. Um sie erfolgreich zu bauen, musst du einige Vorsichtsmaßnahmen beachten.

Verwende kompakten und sehr festen Schnee, damit deine Struktur sehr stabil ist und ihr Gewicht tragen kann.
Stelle deinen Unterschlupf an einem Ort auf, an dem du leicht Schneeverwehungen von hoher Qualität finden kannst, z. B. an einem Flussufer oder am Fuß einer steilen Klippe.

Schritte zum Bau einer Schneehöhle

Sobald du eine gute Schneewehe ausfindig gemacht hast, kannst du mit dem Bau deines Unterschlupfs beginnen, indem du folgende Schritte befolgst:

  • Wähle zunächst eine Seite der Schneewehe aus und grabe einen Tunnel von etwa einem Meter Länge.
  • Um den Raum zu formen, fahre mit deiner Arbeit fort und erweitere ihn auf beiden Seiten, die dem Eingang des Unterstandes gegenüberliegen.
  • Fertig ist ein Schlafplatz, der mit Laub bedeckt und einige Zentimeter unter dem Boden platziert wird.
  • Für mehr Komfort und Sicherheit solltest du deinen Höhleneingang so positionieren, dass er relativ sicher vor Schnee und Wind ist.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert